Was wir fördern

Was wir fördern

Was wir fördern

Deutsche Produkte sind weltweit gefragt. Die deutsche Ernährungswirtschaft erlöst bereits heute nahezu jeden dritten Euro im Ausland. In der Landtechnikindustrie sind es sogar drei von vier Euro. Mit einer dynamisch wachsenden Weltbevölkerung, steigenden Einkommen und sich wandelnden Ernährungsgewohnheiten steigen die Exportchancen für deutsche Qualitätsprodukte der Agrar- und Ernährungswirtschaft Jahr für Jahr. Damit auch Ihr Unternehmen von diesen wachsenden Exportchancen noch besser und einfacher profitiert, hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ein besonderes Förderprogramm entwickelt.

Vier Millionen Euro stellt die Bundesregierung 2020 der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft für die Erschließung neuer Auslandsmärkte zur Verfügung.

Das Förderprogramm des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft möchte kaufkräftige Auslandsmärkte für deutsche Produkte erschließen und damit die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen stärken. Das Absatzpotenzial deutscher Produkte im Ausland soll vergrößert und Unternehmen ermutigt werden, ins Ausland zu exportieren.

Was fördern wir?

Für uns stehen die gemeinsamen Interessen der am Export interessierten Unternehmen im Vordergrund. Deshalb richten wir uns besonders an Zusammenschlüsse von Unternehmen wie Dach- und Fachverbände, die Exportförderorganisationen der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft, Auslandshandelskammern (AHK) und die Industrie- und Handelskammern (IHK).

Die geförderten Maßnahmen sind vielfältig, können teilweise kombiniert werden und unterliegen der ständigen Weiterentwicklung. Gemeinsam stellen wir ein Paket zusammen, das genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist.

Im Inland

  • Durchführung von Studien zu Chancen und Herausforderungen in Zielmärkten
  • Schulungen / Seminare zur Vermittlung ziellandspezifischen Wissens
  • Einzelbetriebliche Beratungsangebote ("Mentoring")
  • Identifizierung und Ansprache potenzieller Teilnehmer am Förderprogramm

Im Ausland

  • Markterkundungsreisen
  • Geschäftsreisen mit Kontakten zu potenziellen Geschäftspartnern
  • Informationsveranstaltungen mit Kontaktbörsen
  • Imagefördernde Maßnahmen

Begleitend dazu fördern wir:

  • Behördenreisen nach Deutschland
  • Fachkongresse und Tagungen, die dem Austausch und der Vernetzung von Fachinformationen und -kenntnissen dienen

Wer ist mein Ansprechpartner?

Das BMEL ist zuständig für die Konzeption und Weiterentwicklung des Förderprogramms und entscheidet über die Vergabe von Aufträgen und Förderungen. Hochrangige Vertreter des Ministeriums sind die "Türöffner" für Ihr Unternehmen im Ausland. Vor Ort unterstützen die deutschen Auslandsvertretungen, vor allem die Botschaften, die deutschen Unternehmen durch image- und exportfördernde Veranstaltungen.

Für die konkrete Durchführung – von der Beratung über die Bewilligung und Begleitung Ihres Projekts bis hin zur Evaluation und Dokumentation – ist die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) Ihr Ansprechpartner.

Ihre Ansprechpartner bei der BLE und hilfreiche Dokumente zum Herunterladen finden Sie unter:

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung - Exportförderung

Schließen