Springe zum Hauptinhalt der Seite

Marktstudien

Libanon

Libanon

Der Markt für Fleisch und Wurstwaren im Libanon

Im Libanon gibt es seit dem Ende des Bürgerkrieges im Oktober 1990 viele positive Entwicklungen die dafür sorgten, dass der Import von Fleisch- und Wurstwaren stetig anstieg und im Jahr 2018 seinen Höhepunkt mit einem Wert von mehr als 155 Millionen US-Dollar erreichte. Neben den Fleischarten die in islamischen Ländern verzehrt werden, wie Rind- und Geflügelfleisch, wird im Libanon auch verhältnismäßig viel Schweinefleisch von der großen christlichen Minderheit konsumiert.

Allerdings ist ein Rückgang aller Absatzdaten, wie Konsum, Außenhandel und lokale Produktion zu verzeichnen. Je nach Fleischart findet dies aber in unterschiedlicher Intensität statt. Der Libanon verzeichnet zudem aktuell immense Preisanstiege, insbesondere für Lebensmittel. Deutschland spielt bisher als Exportland eine eher untergeordnete Rolle.

Der Exporter Guide ist an die exportinteressierten Fleisch- und Wurstwarenhersteller adressiert und fasst, neben den wichtigsten Marktdaten, alle relevanten handels-, zoll- und lebensmittelrechtlichen Bestimmungen zusammen. Dabei wird der Exportprozess anschaulich und übersichtlich dargestellt und alle Anforderungen eingehend erläutert. Eine detaillierte Kontaktübersicht listet zudem alle wichtigen Akteure der Branche.

Der Markt für Fleisch und Wurstwaren im Libanon (November 2021)

Marktstudien früherer Jahre

Landwirtschaft im Libanon, mit Schwerpunkt auf Obst und Gemüse, Marktstudie (Juli 2016)