Springe zum Hauptinhalt der Seite

Marktstudien

Kolumbien

Kolumbien

Der Markt für Süßwaren und Knabberartikel in Ecuador, Kolumbien und Peru

Die Länder Ecuador, Kolumbien und Peru werden als Andenstaaten zusammengefasst und der Markt umfasst mehr als 100 Millionen Menschen, wobei die Hälfe davon in Kolumbien lebt.

Die fragmentierten Märkte für Knabberartikel und Feine Backwaren, aber auch für Zucker- und Schokoladenwaren können noch große Steigerungspotentiale entfalten. Die aktuellen Konsumtrends zeigen auch bestimmte Nischen auf. Insbesondere die Einführung neuer Produkte und der umfassende Wandel hin zu gesünderen biologischen Genussmitteln eröffnet in allen drei Ländern große Möglichkeiten. Die Interpretation von "gesunden" Produkten kann jedoch kulturell spezifisch sein. Das zeigt sich am Beispiel Perus. Dort werden beispielsweise herzhafte Snacks und Knabberartikel, im Gegensatz zu süßen Produkten, nicht negativ bewertet und auch die Müslikategorie insgesamt wird als sehr gesundheitsförderlich erachtet.

Die zunehmende Urbanisierung und das anhaltende Populationswachstum vergrößern die Umsatzpotentiale. Zudem hat die Branche in den Andenstaaten gemein, dass der Pro-Kopf-Konsum über alle Teilmärkte hinweg noch relativ niedrig ist. Dies birgt auch für deutsche Exporteure große Absatzchancen. Die jüngsten Freihandelsabkommen mit der Europäischen Union begünstigen dieses Potential noch zusätzlich.

Der Markt für Süßwaren und Knabberartikel in Ecuador, Kolumbien und Peru (Dezember 2020)