Spanien

Spanien

Der Markt für frisches Obst und Gemüse in Spanien (2020)

Spanien wird als "Obst- und Gemüsegarten Europas" bezeichnet. Tatsächlich ist das Land in Europa der wichtigste Exporteur dieser Erzeugnisse und steht im weltweiten Vergleich auf dem fünften Rang.

Dennoch ist Spanien ein potenziell interessanter Exportzielmarkt für die deutsche Obst- und Gemüsebranche. Eine weitergehende Prüfung der Lieferbeziehungen zeigt, dass deutsche Erzeuger von Äpfeln und Kartoffeln in der Lage sein sollten, ihren Anteil am spanischen Markt zu erhöhen. Dasselbe gilt für eine Reihe von Beerenfrüchten und Gemüsesorten, die bereits auf der Lieferantenliste spanischer Großhändler stehen.

Die Studie soll deutschen Obst- und Gemüseerzeugern Grundinformationen für ihre Handlungsentscheidungen transparent aufzeigen und Handlungsempfehlungen zur saisonalen Belieferung des spanischen Marktes vermitteln.

Der Markt für frisches Obst und Gemüse in Spanien (Februar 2020)

Der Markt für Lebensmittel in Spanien (2019)

Spanien konnte seine Wirtschaft nach einer langandauernden Krise wieder stärken und zählt zu den größten und dynamischsten Wirtschaften der Europäischen Union (EU). Seit dem Jahr 2013 stabilisierte sich die Wirtschaft zunehmend, sodass auch die Beschäftigungszahl wieder stieg und somit auch der private Konsum. Deutsche Lebensmittelhersteller können von der Erholung der spanischen Wirtschaft und der Konsumfreudigkeit profitieren, besonders Anbieter von Bio-Produkten. Die höheren Importe sowie der ansteigende Konsum von nationalen sowie internationalen Lebensmitteln werden sowohl durch boomenden Tourismus als auch vom zunehmenden Verzehr außer Haus gefördert.

Lebensmittelimporte werden weiterhin unerlässlich sein, weil die Eigenproduktion von Agrar- und Lebensmittelprodukten nicht ausreichend für die wachsende Binnennachfrage ist. Zum anderen leidet die spanische Landwirtschaft an der Trockenheit und dem immer größer werdenden Wassermangel, die es den Landwirten zunehmend erschweren, Lebensmittel anzubauen. Auch die Nachfrage nach internationalen Gerichten favorisiert die Einfuhren von Lebensmitteln. Mit über 46 Millionen Einwohnern und einer jährlich steigenden Touristenzahl ist das Land ein sehr großer und gerade für die Lebensmittelbranche ein sehr bedeutsamer Zielmarkt für deutsche Exporteure. Deutsche Produkte stehen in Spanien für Qualität und Sicherheit. Zu den Exportschlagern zählen Milch- und Fleischprodukte, Bier sowie Süß- und Backwaren.

Die vorliegende Studie enthält wichtige Informationen und Hinweise zum spanischen Lebensmittelmarkt und zeigt Exportchancen für deutsche Unternehmen auf.

Der Markt für Lebensmittel in Spanien (Februar 2019)

Der Geflügelmarkt in Spanien (2018)

Obwohl der spanische Geflügelmarkt von Überproduktion gekennzeichnet ist, bieten sich für deutsche Exporteure Markteinstiegschancen.
In den einkommensstarken oder städtischen Regionen bestehen insbesondere Chancen für Nischenprodukte, wie Wurstwaren, Feinkost, Convenience-Produkte und ökologische Produkte.

Zudem können deutsche Exporteure mit kleineren und attraktiveren Verpackungseinheiten einen Markt für ihre Produkte finden.

Deutsche Lieferanten von Geflügelfleisch und -erzeugnissen könnten auch von der Expansion von deutschen Discountern wie ALDI oder LIDL nach Spanien profitieren.

Die günstige Situation im Bereich HoReCa bietet gute Marktchancen, weil der Besuch von Restaurants in Spanien sehr populär ist und die steigende Zahl an Touristen auch einen guten Markt bietet.

Die vorliegende Studie zeigt Chancen für deutsche Exporteure von Geflügel und Geflügelprodukten nach Spanien auf.

Der Geflügelmarkt in Spanien (Februar 2018)

Schließen