Indien

Indien

Länderbericht

Länderbericht Indien (Mai 2018)

Der Markt für Fleisch in Indien (2018)

Die höchsten Absatzchancen für deutsche Exporteure wurden für Schaf-, Ziegen- und Schweinefleisch festgestellt. Trotz der hohen Schaf- und Ziegenbestände in Indien liegt die lokale Pro-Kopf-Verfügbarkeit unter dem Bedarf und in den vergangenen Jahren stiegen die Importe stark an.
Der Verzehr von Schweinefleisch ist auf einen geringen Anteil der Bevölkerung begrenzt, dennoch steigt die Nachfrage jährlich stark an. Während die inländische Schweinefleischproduktion abnimmt, nahmen Importe in den vergangenen Jahren stark zu. Die Nachfrage für importierte Schweinefleischprodukte, hauptsächlich Premium-Produkte, ist auf eine städtische Bevölkerung mit hohem Einkommen zurückzuführen.

Importe von Rindfleisch nach Indien sind aus religiösen Gründen verboten. Im September 2015 wurden Importzertifikate für Rindersamen sowie für Rinderembryonen veröffentlicht. Deren Importe aus Deutschland sind somit möglich.

Der indische Geflügelmarkt befindet sich im Aufschwung. Das Interesse an Fertiggerichten sowie die steigende Anzahl von bezahlbaren Schnellbedienungsrestaurants erhöhen die Nachfrage. Steigt die Nachfrage nach gefrorenem und verarbeitetem Geflügelfleisch, erhöhen sich proportional die Marktchancen von ausländischen Produzenten.

Die Marktstudie richtet sich insbesondere an interessierte kleine und mittlere Unternehmen aus Deutschland, welche einen Markteinstieg in Indien in Erwägung ziehen.

Der Markt für Fleisch in Indien (November 2018)

Schließen