Agrarkompetenzstelle

Agrarkompetenzstelle

Agrarkompetenzstelle Japan startet

Durch das Freihandelsabkommen JEFTA hat der Handel zwischen der Europäischen Union und Japan seit gut einem Jahr nach Inkrafttreten zugenommen. Im Lebensmittelbereich sind die Exporte der EU nach Japan von Februar bis November 2019 deutlich gestiegen, zum Beispiel Wein (17,3 Prozent), Schweinefleisch (12,6 Prozent) oder Butter (47,8 Prozent). Dieser Trend sollte sich weiter fortsetzen. Bereits jetzt zeigt sich in den deutlich vermehrten Unternehmensanfragen deutscher Anbieter für Agrar- und Lebensmittelprodukte an die Deutschen Industrie- und Handelskammer in Japan (AHK Japan) das hohe Interesse am japanischen Markt.

In der AHK Japan wurde eine Kompetenzstelle für die deutsche Agrar- und Ernährungswirtschaft in Japan eingerichtet. Sie soll den Export von deutschen Agrar- und Lebensmittelprodukten vorantreiben und deutsche Unternehmen bei der Geschäftsanbahnung unterstützen.

Nach inzwischen erfolgtem Start der ersten Agrarkompetenzstelle in Japan wird in einem zweiten Schritt die Errichtung weiterer Standorte geplant. Weiterführende Informationen werden laufend aktualisiert.

Kontakt

Kompetenzstelle für die deutsche Agrar- und Ernährungswirtschaft in Japan Deutsche Industrie- und Handelskammer in Japan (AHK Japan)
E-Mail: agriandfood@dihkj.or.jp
Internet: https://japan.ahk.de/agrar-und-lebensmittelexport

Wenn Sie regelmäßig Informationen über die Agrar- und Ernährungswirtschaft auf dem japanischen Markt erhalten möchten, melden Sie sich für den Agri and Food Newsletter der Kompetenzstelle Japan an.

Die vorliegenden Marktstudien und der Länderbericht Japan zeigen Chancen und Potentiale für deutsche Unternehmen auf dem japanischen Markt.

 

Schließen